Interner Bereich
Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Freiburg
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Lebhafte Begegnungen

Handwerker zeigen in Konstanz ihr Können und laden zu Gesprächen und Mitmach-Aktionen ein


Franz Madl überreicht einen Glücksbringer
Reger Besuch am Stand des Schornsteinfegerhandwerks
Franz Madl und OB Uli Burchardt

Drei Päpste, die gleichzeitig den Anspruch auf den Stuhl Petri erhoben, eine geteilte Christenheit, Konflikte in ganz Europa – aus diesen Gründen kamen zwischen 1414 und 1418 in der Bischofsstadt Konstanz geistliche und weltliche Würdenträger zum Konstanzer Konzil zusammen. Neben den theologischen Aspekten spielte auch das politische Geschehen auf dem Konzil eine wichtige Rolle. Die in Konstanz anwesenden, weltlichen Herrscher fällten weitreichende Entscheidungen, die Europa bis heute prägen. Zugleich entwickelte sich Konstanz zu einer Drehscheibe des Wissens.

Über eine lange Zeit laden das Land Baden-Württemberg und die Konzilstadt nach Konstanz ein, um das 600-jährige Jubiläum des mittelalterlichen Großereignisses zu feiern. Kulturelle, wissenschaftliche und erlebnisorientierte Veranstaltungen sowie von Bürgern initiierte Projekte erinnern an das Konstanzer Konzil.

Die 15 Handwerksunternehmen und Innungen, die sich im Rahmen des Konzilsjubiläums im Stadtgarten Konstanz präsentierten, boten ein Erlebnis für alle Sinne.

 

Sieben Tage lang wurde in der Stadt ein Programm voller Handwerk gezeigt, angefangen von Vorträgen zu Handwerksthemen über spezielle Stadtführungen zu handwerklichen Orten bis hin zu einem feierlichen Handwerksgottesdienst im Münster mit Fahnenträgern.

 

Rund 10.000 Besucher verfolgten nach Schätzungen der Handwerkskammer das Programm der HandWerkStadt. Besonderer Anziehungspunkt war der Handwerkermarkt im Stadtgarten an dem sich Bäcker, Metzger, Seiler, Schornsteinfeger, Buchbinder, Goldschmied, Friseur, Instrumentenbauer, Schreiner, Steinmetz, Modist und Bierbrauer mit ihren Produkten und Dienstleistungen präsentierten und die Besucher zum Mitmachen und Ausprobieren aufforderten. Sie alle zeigten, wie sich die Gewerke im Laufe der Zeit verändert haben und heute den steigenden, individuellen Kundenwünschen mit hoher Qualität begegnen.

 

Die Besucher der Werkstätten erlebten eine sympathische Welt voller Leidenschaft und Kreativität. Die HandWerkStadt hat gezeigt: Handwerk ist auch 600 Jahre nach dem Konstanzer Konzil äußerst lebendig.

 

“Sie zeigen, dass Handwerk nicht nur im Mittelalter seine Blütezeit erlebt hat, sondern bis heute bedeutsamer Teil einer Stadt ist“, sagte Kammerpräsident Gotthard Reiner zum Auftakt des  Marktes. Und auch Konstanz‘ Oberbürgermeister Uli Burchardt lobte die „Charmeoffensive“ des Handwerks.

 

Für das Schornsteinfegerhandwerk haben viele Mitgliedsbetriebe unter der Federführung von Franz Madl den Markt der HandWerkStadt Konstanz mit ihrer Präsenz unterstützt. Es waren dies Lutz Bechle, Ralf Bibrich, Axel Gnauck,Bernd Grawe, Wolfgang Mittenhuber, Karl-Heinz Kaiser, Christoph Martin, Heiko Müller, Markus Schmidt, Sven Scheck und Marco Späth (Mitarbeiter und Auszubildender von Franz Madl).

 

Text und Bilder: Schornsteinfegerinnung Freiburg und Handwerkskammer Konstanz

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung

Kundeninfos

Informationen

Informationen für
Verbraucher

QM / UM

Infos zu QM/UM

Infos zur
Qualitätssicherung

Anfahrt

Routenplaner

Ihr Weg
zu uns